Terminkalender

Bilder des Ersten Weltkrieges
Vom Dienstag, 1. Mai 2018
Bis Donnerstag, 31. Mai 2018
Aufrufe : 196
von Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ab Anfang Mai 2018 zeigt das Stadtarchiv Pirmasens im Alten Rathaus 65 Bilder des Ersten Weltkrieges in einer Ausstellung, die von dem französischen Institut La Chambre entwickelt wurde. Gleichzeitig wird die Bevölkerung nochmals gebeten, anlässlich des 100sten Jahrestages des Ende des Ersten Weltkrieges, persönliche Zeugnisse aus den Pirmasenser Familien dem Stadtarchiv zur Verfügung zu stellen. Eventuell kann der private Blick in Briefen und Zeugnissen, den die Ausstellung bietet, die heikle Situation eines zwischen zwei Ländern hin- und hergerissenen Gebiets, wo militärische Einsätze auf die Realität des Lebens und des Todes der Kämpfer treffen, wo auf beiden Seiten manche für ein Land starben, das wenig später nicht mehr ihr Land war, widerspiegeln. Dies wäre eine tolle Ergänzung zur Ausstellung und könnte noch in der Ausstellung angefügt werden, sobald das Material uns zur Verfügung steht und aufbereitet wurde.


Hintergrund:
1914: Europa ist mit einem beispiellosen weltweiten Konflikt ganz zerstört. Der Erste Weltkrieg stellt sich vor das bedeutendste historische Ereignis am Anfang des 20. Jahrhunderts, der die Gewissen für ganzen Generationen dauerhaft beeinflusst hat.
Heute noch denkt man an diese Männer mit ratlosen Blicken, die für Monate in die Gräben gesperrt und bei feindlichen Angriffen bedrohen wurden. Wahrscheinlich haben diese Bilder für uns ein gewohntes Gefühl. Von dieser Zeit an erhielt die Fotografie ihren eigenen Status, durch eine zunehmende Bedeutung und eine vielfältige Nutzung. Der 
Erste Weltkrieg war einer der ersten modernen Konflikt, der mit Bildern breit dokumentiert wurde. Ob es sich nun um den Alltag der Zivilisten und der Soldaten in diesen vier Jahren Auseinandersetzungen oder um die Propaganda und andere strategische Nutzungen handelte, die Fotographie entwickelte sich und spielte eine zentrale Rolle während dem Ersten Weltkrieg.

Die Ausstellung wurde bei La Chambre entwickelt und vorgestellt. Sie beruht auf dem lokalen und national fotografischen Erbe, um den Krieg beispielhaft für das Gebiet Elsass-Lothringen zu veranschaulichen. Von dem Leben in den Gräben bis zum Alltag im Hinterland, von den offiziellen Fotos bis zu persönlichen Erinnerungen tragen die Bilder ein direktes Zeugnis, das diese Zeit und ihre Herausforderungen betroffen hat. Somit eröffnen die ausgestellten Fotografien zwei Blickwinkel — den deutschen und den französischen — zwei Sichtweisen auf die Schlachtfelder, den Alltag der Soldaten, das Leben abseits der Front, die Anstrengungen der Zivilbevölkerung sowie die Schmerzen, die sie hatten. Zwei Sichtweisen, die sich kreuzen, ineinander übergehen und sich ähneln.

Ort Stadtarchiv Pirmasens, Altes Rathaus