Vorige Woche wurde im Musée Les Mineurs Wendel in Petite-Rosselle ein neu erschienener Bildband zum Alltag der lothringischen Bergarbeiter vorgestellt. Anwesend waren die Autorin und Mitarbeiterin des Museums Laetitia Gigault sowie Verleger Serge Domini. Das Buch mit dem Titel „Une vie de mineur de charbon. La vie quotidienne, les années 50 dans le bassin houiller de Lorraine“ blättert sich wie ein lothringisches Familienalbum aus den 50er Jahren. Der Band erinnert mit mehr als 200 Alltagsfotos von Bergarbeiterfamilien und kurzen französischen Texten an die Blütezeit des lothringischen Kohlebergbaus. Vielleicht auch für am Thema Bergbau interessierte Saarländer ein passendes Weihnachtsgeschenk.

Der neu erschienene Bildband „Ein Bergarbeiterleben“ entwirft über das Foto-material, das überwiegend aus den Archiven der lothringischen Kohlebergwerke (archives des Houillères du Bassin de Lorraine) stammt, ein realistisches Bild des Alltagslebens der lothringischen Kohlebergleute und ihrer Familien in den 50er Jahren. Die bisher meist unveröffentlichten Fotografien spiegeln die umfassende Organisation von Arbeits- und sozialem Leben der Bergleute wider: von der Ausbildung über die verschiedenen Berufsgruppen und die Arbeit untertage, die Hauswirtschaftsschulen für Bergarbeiterfrauen, das Leben in den Bergarbeitersiedlungen und die kollektiv besuchten Ferienkolonien bis zu Festen und Traditionen und dem privaten Leben in der Familie.
Der Band erlaubt allen ehemaligen Bergleuten die Wiederbegegnung mit ihren Erinnerungen und öffnet denen, die bisher keinen Kontakt zur Welt des Bergbaus hatten, einen Zugang zu ihren zahlreichen Facetten.
Autorin: Laetitia Gigault, Herausgeber: Serge Domini Éditeur, 144 Seiten, Einband
mit Schutzumschlag, Verkaufspreis: 35 Euro ISBN : 978-2-35475-076-3