Am Montag, dem 12. September 2011 konnte Bürgermeister Carsten Wiemann neben dem Autor Reinhold Junges die Mitglieder des Vereins für Heimatkunde im Kreis Merzig-Wadern als Herausgeber, die Ortsvorsteher Heiner Thul und Hermann Kiefer sowie interessierte Mettlacher Bürgerinnen und Bürger zur Vorstellung des Buches begrüßen.

Reinhold Junges schildert in diesem Buch seine ganz persönlichen Erlebnisse als junger Sanitätssoldat im Zweiten Weltkrieg und lässt den Leser auch an zahlreichen Erinnerungen der Vor- und Nachkriegszeit teilhaben.

Bürgermeister Carsten Wiemann bedankte sich in seinen Begrüßungsworten bei Reinhold Junges für seine unermüdliche Arbeit beim Aufarbeiten vieler historischer Themen, die in seinen zahlreichen Schriften und Büchern eindrucksvoll nachzulesen seien. In dem nunmehr vorliegenden Buch habe er auf harte, aber ehrliche und lebensnahe Art eine hervorragende Dokumentation der eigenen Kriegserlebnisse erstellt. Nicht zuletzt sei Reinhold Junges hierfür im vergangenen Jahr mit der Konstantin-von-Briesen-Plakette durch den Kreisheimatverein ausgezeichnet worden.

Hubert Schommer, Vorsitzender des Kreisheimatvereins, schlug in seiner Begrüßung den Bogen zum ersten Geschichtsheft, das den Orscholz Riegel zum Thema hatte. Nunmehr werde diese Thematik durch die Erzählungen von Reinhold Junges, deren Mittelpunkt die Jahre 1935 bis 1945 darstellen, fortgeführt. Das nunmehr vorgestellte Geschichtsheft verknüpfe drei Bereiche. Zum einen zeichne es sich durch die Erlebnisberichte eines lebenden Zeitzeugen aus, zum anderen stelle es einen ausgezeichneten Sachbericht der nationalsozialistischen Zeit dar und zu guter Letzt rufe es zur Besinnung und Mahnung im Hinblick auf den Zweiten Weltkrieg auf.

Das Buch „Erlebnisse eines Sanitätssoldaten der Luftwaffe aus Mettlach im zweiten Weltkrieg" kann ab sofort zum Preis von 10 € in allen Buchhandlungen im Kreis Merzig-Wadern und beim Kreisheimatverein in 66679 Losheim am See, Vierherrenwald 21, erworben werden.