Zahlreiche spätmittelalterliche Burgen und frühneuzeitliche Festungen auf Rhódos und den Dodekanes blieben lange Zeit, obwohl sie zu den interessantesten und burgenkundlich wichtigsten ihrer Art zählen, mit wenigen Ausnahmen in der Burgenforschung unberücksichtigt. Sie zeugen von der Herrschaft des geistlichen Johanniter-Ritterordens in der Ägäis von 1307–1522 und dienten unter anderem der Verteidigung und Sicherung gegen zunächst sarazenische und später türkische und mamlukische Angriffe.

Michael Losse fasst seine langjährige Forschung in seinem Werk „Burgen und Festungen des JohanniterRitterordens auf Rhódos und in der Ägäis (Griechenland 1307–1522)“ zusammen, zeigt die Entwicklung, deren Auslöser und Impulse auf, und ordnet die Bauten in eine Gesamtdarstellung europäischer Wehrbaugeschichte vom Mittelalter bis zur Frühen Neuzeit ein. Ganz nebenbei ist das Buch aufgrund seiner hervorragenden Bilder auch Anreiz für einen Besuch der Anlagen auf Rhódos und den Dodekanes.

Burgen und Festungen des Johanniter-Ritterordens auf Rhodos und in der Ägäis (Griechenland 1307-1522)

Michael Losse € 24,90 (D) / sFr 24,90 / € 25,60 (A) 176 Seiten, 147 Abbildungen 21 x 27 cm gebunden ISBN: 978-3-961760-05-3