Erinnerungskultur - Weitere Heidenfriedhöfe im Saarland?

Hans-Joachim Hoffmann und Klaus Ollinger treffen sich auf dem „Kommunalen Friedhof“ in Ottweiler

 

Die in der VLS INFO vom 01. Juni 2022 erschienene Berichterstattung über die feierliche Übergabe des Wahlschieder „Heidenfriedhofs“ am 22. Mai 2022 und die darin zitierte Darstellung der „Saarbrücker Zeitung“ (Ausgabe vom 22.05.2022), wonach „der ‚Heidenfriedhof‘ im Heusweiler Ortsteil Wahlschied … einzigartig im deutschsprachigen Raum, vielleicht in ganz Mitteleuropa“ sei, hat eine Debatte über die Existenz weiterer „Heidenfriedhöfe“ im Saarland ausgelöst.
Hans-Joachim Hoffmann verweist in der VLS INFO vom 15. Juni 2022 auf den „Paritätischen“ oder „Kommunalen Friedhof“ in Ottweiler, der alle Kriterien eines sog. „Heidenfriedhofs“ erfüllt und somit das in der SZ für den Wahlschieder Heidenfriedhof reklamierte „Alleinstellungsmerkmal“ in Frage stellt.
Am 14. Juni 2022 trafen sich Klaus Ollinger, der die Wiederherstellung des Wahlschieder „Heidenfriedhofs“ initiierte und eine Broschüre über seine Geschichte und die Sanierungsarbeiten veröffentlichte, und Hans-Joachim Hoffmann auf dem „Kommunalen Friedhof“ in Ottweiler. Die beiden Fachleute inspizierten die noch erhaltenen Grabsteine und unterhielten sich angeregt über Friedhofs- und Erinnerungskultur. Ollinger zeigte sich auch beeindruckt vom angrenzenden jüdischen Friedhof.

Clipboard09

In einer ersten Bewertung kamen die beiden Experten überein, dass es im Saarland wohl mehrere sog. Heidenfriedhöfe gibt, die aber größtenteils bis zur Unkenntlichkeit verfallen oder einfach in Vergessenheit geraten sind.
Beide halten es für sinnvoll, die Debatte fortzusetzen und bitten die Leser der VLS INFO um Antwort auf die Frage:
In welchen Orten des Saarlandes existier(t)en ebenfalls sog. „Heidenfriedhöfe“?
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Text und Fotos: Günter Groß