Pfingstausstellung in Eppelborn - „Eppelborn in der Völkerbundzeit“

 

Als kultureller Beitrag zur diesjährigen Pfingstkirmes wurde am 31. Mai 2022 die traditionelle Ausstellung des Förderkreises für Heimatkunde und Denkmalpflege e. V. Eppelborn im Rathaussaal eröffnet.
Bürgermeister Dr. Andreas Feld konnte dabei ca. 40 interessierte Personen begrüßen. Er erinnerte an den guten Brauch, eine historische Bilderausstellung mit den Kirmesaktivitäten zu verbinden und dankte dem Förderkreis für sein Engagement.
Danach gab der Vorsitzende des Förderkreises für Heimatkunde und Denkmalpflege, Hans Günther Maas, erste Einblicke in die Ausstellung und erklärte das Anliegen des rührigen Vereines, den Besuchern die Zeit der Völkerbundherrschaft in teilweise noch unveröffentlichten Bildern und Dokumenten zu verdeutlichen.

Clipboard15

Er erinnerte beispielsweise an das rege Vereinsleben und die umfangreiche Bautätigkeit jener Jahre, in denen immerhin die Kirche in Bubach und drei große Schulgebäude in Bubach, Dirmingen und Humes mit Unterstützung der internationalen Regierungskommission errichtet wurden. Insbesondere aber machte er deutlich, dass der weitaus größte Teil der Ortseinwohner in den Jahren der „Fremdherrschaft“ eine baldige Rückkehr in die deutsche Staatengemeinschaft erhoffte.

Clipboard16

Auch Ortsvorsteher Berthold Schmitt fand lobende Worte für die Ausstellung und gab einen Ausblick auf die kommenden Kirmestage. Danach gab Bürgermeister Dr. Feld die Ausstellung frei und lud zu einem kleinen Umtrunk ein. Die Veranstaltung wurde von einem Klarinetten-Trio des Instrumentalvereins Eppelborn musikalisch umrahmt.
Die sehr interessante Ausstellung kann in den nächsten zwei Wochen, während den Öffnungszeiten des Rathauses, im Sitzungssaal kostenlos besichtigt werden.