Neuveröffentlichung der Siebenpfeiffer-Stiftung - „von Natur im Besitze des Gedankens selbst“ (Siebenpfeiffer)

Elmar Wadles Auseinandersetzung
mit dem gewerblichen Rechtsschutz und
dem Urheberrecht im Deutschen Bund
von
Christian Augustin und Thomas Gergen

Clipboard13

Wir zitieren aus dem Grußwort von Landrat Theophil Gallo:
Philipp Jakob Siebenpfeiffer hat als Beamter und Freigeist tiefe Spuren in der deutschen und
europäischen Geschichte hinterlassen, die bis heute sichtbar sind. Wer sich näher mit seinem Werk
beschäftigt, wird oft aufs Neue davon überrascht, wie intensiv sich der Jurist und Journalist in die
zeitgenössische juristische Debatte des 19. Jahrhunderts einmischte und wie aktiv er publizierte.

Clipboard14

Der Rechtshistoriker Elmar Wadle, der von 1988 bis 2015 als Kurator die Siebenpfeiffer-Stiftung und
ihre Arbeit wesentlich prägte, hat sich dem Werk und der Persönlichkeit Philipp Jakob Siebenpfeiffers
auf verschiedenen Wegen genähert. Jede Generation muss ihre eigene Geschichte neu denken und
neu schreiben; viele Aspekte offenbaren sich erst durch einen rückwärtigen Blick.

Elmar Wadle sieht und erkennt anhand der Auseinandersetzung mit Siebenpfeiffer neue Strukturen,
anhand derer er die Genese der gewerblichen Schutzrechte für die Forschung wegweisend aufarbeiten
konnte.
Der vorliegende Sammelband stellt in der Studie von Christian Augustin die Forschungen Elmar Wadles
zum gewerblichen Rechtsschutz vor. Thomas Gergen schließt an mit einer bislang unveröffentlichten
Skizze Wadles zum Urheberrecht, sodass im Sinne Wadles die Gesamtheit des „geistigen Eigentums“
vertreten ist.
Die Arbeit würdigt mit Siebenpfeiffer und Wadle zwei Denker, die zur Zeit ihres jeweiligen Wirkens
maßgeblich den Diskurs um Recht und Freiheit formten. Ich freue mich sehr, dass Prof. em. Elmar
Wadle als meinem „Doktorvater“ diese Ehre zuteilwird und gratuliere ihm auch persönlich ganz herzlich.
Elmar Wadle wurde am 24. August 1938 im heute rheinland-pfälzischen Pirmasens geboren. Im Jahr
1957 nahm er das Studium der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften an der Ruprecht-Karls-
Universität Heidelberg und der Ludwig-Maximilians-Universität in München auf. Seine juristischen
Staatsexamina legte er 1962 in Heidelberg und 1967 in Stuttgart ab.
Wadle war als Mitarbeiter in der Germanistischen Abteilung am Institut für Rechtsgeschichte der
Universität Heidelberg tätig und wurde im Jahr 1969 mit seiner Arbeit „Reichsgut und Königsherrschaft
unter Lothar III.“ promoviert. Nach seiner Habilitation im Jahr 1973 mit der Schrift „Fabrikzeichen und
Markenrecht“ war er ab 1975 Wissenschaftlicher Rat und Professor an der Universität Bielefeld. Im Jahr
1978 wurde Wadle als Ordentlicher Professor für Deutsche Rechtsgeschichte und Bürgerliches Recht
an die Universität des Saarlandes in Saarbrücken berufen; 2006 wurde er emeritiert. Von 1989 bis 2008
war er Richter, ab 1995 auch Vizepräsident am Verfassungsgerichtshof des Saarlandes.
_________________________________________________________________________________
Herausgeber: Siebenpfeiffer-Stiftung 2022
c/o Saarpfalz-Kreis
66424 Homburg
Tel. 06841 / 104 8419 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Redaktion: Martin Baus, M.A.
Produktion: Druckerei Demetz, St. Ingbert ISBN 978-3-948932-00-8, 96 Seiten, Preis: 7,50 €