Wildnis sehen, riechen, hören, fühlen – die Umweltbildung im Nationalpark ist
vielseitig
Wildnis weckt Emotionen. Hier zeigt uns die Natur ihre ganze Schönheit. So, wie sie möchte. Wild eben! Und wir Menschen? Wir schauen zu! Zumindest oft. In der Umweltbildung geht es um das Verstehen, Begreifen
und Erkennen von Zusammenhängen. Und um das Bewerten und anschließende Handeln. Was kann ich
eigentlich tun? Kann mein Handeln die Welt verändern? Sicherlich nicht alleine… Aber ist man wirklich
alleine? Aktiv werden und sich einbringen. Für etwas einstehen und schützen, was man schätzen gelernt hat.
Die Wildnis! Nicht erst seit Fridays for Future begeistern sich junge Leute für die Natur und die Umwelt. In jedem Jahr finden im Nationalpark viele spannende Projekte mit Kitas und Schulen aus der Region sowie dem Umweltcampus statt. Mittlerweile gibt es ein wachsendes Netzwerk. Im nächsten Jahr werden die ersten Nationalpark-Kitas und -Schulen ausgezeichnet. Die Akademie möchte einen Einblick in die Zusammenarbeit geben und aktuelle Projekte vorstellen.
Unsere Junior Ranger sind besonders aktiv und setzen sich für den Nationalpark ein. Auf dieser Akademie zeichnen wir zum zweiten Mal unsere neuesten Teilnehmer aus.
Die Veranstaltung beginnt am Montag, dem 26. August, um 19.00 Uhr auf dem Umwelt-Campus Birkenfeld, Neubrücker Straße, 55768 Hoppstätten-Weierbach, Kommunikationsgebäude, Raum 9938.
Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Während der Veranstaltung bietet das „Waldtischleindeckdich“ kleine Speisen und Getränke mit regionalen Produkten an. Die Nationalpark-Akademie ist eine Veranstaltungsreihe des Nationalparks Hunsrück-Hochwald für die Nationalparkregion. Die Vortragsreihe ist neben dem Bürgerforum ein wichtiger Baustein der Bürgerbeteiligung. Sie will den Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern eröffnen und Erkenntnisse der Natur, Heimat- und Kulturgeschichte, Geologie und Archäologie sowie der Regional- und Tourismusentwicklung vermitteln.