Das Historische Museum Saar bereitet in Kooperation mit K8 Institut für strategische Ästhetik eine Ausstellung über die 20er Jahre vor, die ab Oktober 2019 am Saarbrücker Schlossplatz gezeigt wird. Für diese Ausstellung sucht das Museumsteam noch Objekte aus den 20er Jahren.
Das Projekt berücksichtigt die politische Geschichte des Saargebiets unter der Verwaltung des Völkerbundes (1920-1935), ein besonderer Schwerpunkt soll auf dem Alltagsleben und der Gesellschaft liegen.

Chart

Das Museum sucht daher Objekte aus dem Saargebiet der 1920er Jahre, vor allem aus den Bereichen: Geschäfts- und Arbeitswelt, Vereine, Handel und Gewerbe, Mode, Kunst und Gestaltung, Waren (insbesondere französische), Inneneinrichtung, Reklame, Mobilität (z. B. Fahrräder oder Motoräder), technische Neuerungen (z. B. Radio, Haushaltsgeräte), Fotos und Plakate.

Waesche

Wenn Sie solche Objekte in Ihrem Besitz haben und Sie dem Museum zeitweise für die Ausstellung oder auch darüber hinaus zur Verfügung stellen möchten, wenden Sie sich bitte direkt ans Historische Museum Saar.

Kontakt:
Jessica Siebeneich: Tel.: 0681 506 4503, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Reiner Jung: Tel.: 0681 506 4502, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fotos:
- Badebekleidung, 1920er Jahre, © Historisches Museum Saar, Thomas Roessler
- Brettspiel „Eine Autofahrt durch das Saargebiet“, © Historisches Museum Saar, Thomas Roessler

Die Ausstellung findet im Rahmen des Projekts „Maschinenräume: Technologie, Selbstbestimmung und Ordnungssehnsucht 1918 /2018“ statt und ist ein Beitrag zum europäischen Kultur-Erbe-Jahr 2018.