Neue Publikationen - Franz Josef Schäfer: „Einmal Theresienstadt und zurück“

 

Die Familie Lansch war 1914 von Metz nach Saarbrücken gekommen. Während der Nazidiktatur befand sie sich wegen der jüdischen Abstammung von Mutter Karoline in ständiger Lebensgefahr. Sohn Hans, der nach den Nürnberger Rassengesetzen als "Mischling" galt, hatten die Nazis in Aussicht gestellt, bei "Frontbewährung" nach Kriegsende als "deutschblütig" eingestuft zu werden. Durch eine mutige Aktion in deutscher Uniform gelang es ihm 1942, seine Mutter durch Verhandlungen mit der Gestapo aus dem Konzentrationslager Theresienstadt, wohin man sie während seines Militärdienstes deportiert hatte, zu befreien. Zurück in Saarbrücken, überlebte sie Krieg und Diktatur. Hans Lansch (1906-1990), der bereits seit 1926 als Dirigent und Leiter zahlreicher Chöre gewirkt hatte, war nach dem Krieg viele Jahre Musiklehrer am Lehrerseminar und Johannes-Kepler-Gymnasium in Lebach. Gestützt auf Feldpostbriefe an seine Braut, Briefe an ihn aus der Heimat, der Personalakte, Entschädigungsakten von Karoline und Hans Lansch sowie der Schwester und weiterer Verwandter zeichnet der Autor das bewegende Schicksal einer Familie und einer seltenen Rettung in dunkler Zeit nach.

Clipboard18

Autorenportrait
Franz Josef Schäfer, 1953 in Illingen im Saarland geboren, wirkte als Gymnasiallehrer in Bensheim. Er publiziert zur Regionalgeschichte Südhessens und des Saarlandes, unter anderem sind von ihm erschienen: "Jugend zwischen Kreuz und Hakenkreuz" (2. Auflage 1992, gemeinsam mit Bernhard Haupert) und "Willi Graf und der Graue Orden" (2017).

Neues aus der Genealogie - Auf den Spuren der Vorfahren Seminar für Familienforscher beim Historischen Verein Stadt Neunkirchen e.V.

 

"Aller Anfang ist schwer" ist ein geflügeltes Wort. Auch in der Familienforschung findet man nicht sofort alle Informationen heraus, sondern muss sich sorgfältig und systematisch in die Vergangenheit vorarbeiten. Damit der Anfang nicht zu schwer wird, bietet der Historische Verein Stadt Neunkirchen e.V. wieder einen Kurs Genealogie (Familienforschung) für Einsteiger und Fortgeschrittene an.
Vom Lesen von alten handschriftlichen Kirchenbüchern, über Suche in Archiven und Standesämtern und neue Recherche-Möglichkeiten des Internets, bis hin zur ganz aktuellen DNA-Genealogie, werden wichtige Themen der Familienforschung behandelt.
Ein großer Teil des auf acht Abende angelegten Seminars steht unter dem Stichwort: Einstieg in die Familienforschung mit dem Computer - das moderne genealogische Werkzeug. Es werden die gängigsten Programme für PC, Mac, Tablet und Smartphone kurz vorgestellt. Außerdem wird auf die Möglichkeit, Daten im Internet zu speichern oder sich mit anderen Forschern auszutauschen (GEDCOM), eingegangen.
Als Referenten konnten Herr Friedrich Denne, Vorsitzender des Vereins für Landeskunde im Saarland e.V. (VLS), Herr Christian Reuther, Leiter des Stadtarchivs der Kreisstadt Neunkirchen, Herr Klein, Leiter des Standesamtes der Kreisstadt Neunkirchen, Herr Backes Familienforscher und Autor des Buches "Hauptfriedhof Scheib in Neunkirchen" sowie Markus Kalina, IT-Experte des Historischen Vereins Stadt Neunkirchen und Leiter dieses Seminars gewonnen werden.
Der Kurs beinhaltet insgesamt acht Termine zu je zwei Zeitstunden.

Beginn ist am Dienstag, dem 10. März um 19.00 Uhr in den Räumen des Historischen Vereins Stadt Neunkirchen, Irrgartenstraße 18, in Neunkirchen. Weitere Termine sind der 17.03, 24.03, 31.03, 07.04, 14.04, 21.04 und am 28.04 jeweils um 19.00 Uhr
Die Kursgebühr beträgt 40 Euro, für Mitglieder des HVSN entfällt die Kursgebühr.
Kursinhalte:
10.03.2020 Begrüßung - Dr. Otto Goergen
- Vorstellung des Seminars, allgemeine Fragen - Markus Kalina
Grundlagen und Einführung in die Genealogie - Herr Denne
- Hintergrund und Entwicklung der Genealogie, Genealogische Forschung in staatlichen Archiven. Genealogische Forschung in kirchlichen und sonstigen Archiven, Informationsgewinnung
17.03.2020 Welche Daten findet man im Archiv– Herr Reuther
- Zeitungen, Fotos, Plakate, Zeitschriften, Siegel, Landkarten, Pläne, Wappen, Filme, Festschriften, Notgeld, Urkunden, Bücher, usw. unter besonderer Berücksichtigung des Stadtarchivs Neunkirchen
24.03.2020 Das Standesamt - Herr Klein
- Wie kaum eine andere Institution begleitet einen das Standesamt das ganze Leben. Wichtige Ereignisse des Lebens werden dort festgehalten. Wie komme ich an diese Infos, was muss ich beachten?
31.03.2020 Familienforschung auf dem Friedhof - Herr Backes
- Familienkundliche Forschungen auf dem Friedhof am Beispiel des Hauptfriedhofs Scheib in Neunkirchen
07.04.2020 Lesen alter Dokumente – Markus Kalina
- Historische Dokumente sind in alter Kurrentschrift bzw. Kanzleischrift verfasst, die später durch Herrn Sütterlin vereinfacht wurde. Hilfe beim Lesen, Internetseiten zu den Schriften und Tricks am Computer beim Entziffern.
14.04.2020 Daten finden, speichern, austauschen (GEDCOM) - Markus Kalina
- Familienforschung mit dem Computer - das moderne genealogische Werkzeug. Übersicht über Computer-/Tablet-/Smartphone- und Web-Programme. Faktoren zur persönlichen Programmauswahl.
21.04.2020 Forschung im Internet, DNA-Genealogie - Markus Kalina
- Verschiedene Internetportale wie z. B. Ancestry, FamilySearch, MyHeritage oder Geneanet und welche Rolle die DNA-Genealogie dabei spielt.
28.04.2020 Präsentation, Urheberrecht und Datenschutz - Markus Kalina
- Mit welchen Mitteln man seine Forschung präsentieren kann und was man dabei beachten sollte. Mit anschließender Abschlussdiskussion