Größe ändern

Viele Landkreise in Deutschland feiern dieses Jahr ihr 200-jähriges Bestehen. So auch der Regionalverband Saarbrücken als Rechtsnachfolger des Landkreises Saarbrücken. Aus diesem Anlass hat der Regionalverband jetzt eine 120-seitige Broschüre herausgegeben, die verschiedene Aspekte der 200-jährigen Landkreisgeschichte schlaglichtartig beleuchtet. Überall, wo Preußen ab 1815 die Nachfolge der Regentschaft Napoleons antrat, entstand eine neue Herrschaftsordnung.

Der Aufbau der neuen preußischen Verwaltung begann 1816 mit der Errichtung des Landkreises Saarbrücken. Aus dem Landkreis wurde der Stadtverband, aus dem Stadtverband wurde der Regionalverband. Dieser hat zum Jubiläum eine Broschüre mit dem Titel „200 Jahre Landkreis Saarbrücken - Von Preußens Rand zum Regionalverband“ herausgebracht. Regionalverbandsdirektor Peter Gillo: „Ziel war nicht, die Historie lückenlos nachzuzeichnen. Vielmehr wollten die Autoren einzelne interessante Aspekte der regionalen Geschichte schildern. Was war prägend für die Entwicklung unserer Region? Welches sind die Beweggründe für Sonderentwicklungen gerade in diesem kleinen Flecken Erde mitten in Europa?“

 

Die Broschüre setzt sich zusammen aus vierzehn bebilderten Einzeltexten, verfasst sowohl von externen Experten als auch von aktuellen oder ehemaligen Mitarbeitern des Regionalverbandes. Während Prof. Dr. Peter Burg die Entstehungszeit des Landkreises Saarbrücken beleuchtet, gibt Michael Sander, ehemaliger Mitarbeiter des Landesarchivs, einen Überblick zu Industrie- Politik- und Zeitgeschichte der Region. Aufsätze zur Schul- und Bildungsgeschichte im Landkreis Saarbrücken und zur Geschichte des Saarbrücker Schlosses runden den allgemeinen Teil ab. 

Walter Delarber, langjähriger Leiter der Planungsabteilung des Regionalverbandes, erinnert sich anekdotenreich an die immer stärker werdende grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Raum SaarMoselle. Es folgen Beiträge zur Geschichte des Historischen Museums Saar, des Weltkulturerbes Völklinger Hütte, der Sparkasse Saarbrücken, der Saarland Heilstätten GmbH und des Frauenbüros. Auch der Kulturfaktor in der Regionalentwicklung, der Tourismus als Wirtschaftsfaktor und die Wirtschaftsregion Saarbrücken werden von den beim Regionalverband dafür zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern historisch beleuchtet. Zuletzt stellt Regionalverbandsdirektor Peter Gillo – wir sind in der Gegenwart angekommen – klar, warum wir den Regionalverband heute brauchen.

Die Broschüre ist gedruckt in der Tourist Information im Saarbrücker Schloss erhältlich (Schutzgebühr 2 Euro) oder kann kostenlos als PDF-Datei hier:
https://www.regionalverband- saarbruecken.de/fileadmin/RVSBR/Verwaltung/200_Jahre_LK/200Jahre_Landkreis.pdf heruntergeladen werden.