Größe ändern

„Graf Zeppelin“ und die Freifrau von Stumm – Der Kalender der Geschichtswerkstatt Brebach für 2016 erinnert an Ereignisse aus Brebachs Vergangenheit

Einen Umzug des Turnvereins Brebach anlässlich des Gauturnfestes 1953 zeigt das Titelbild des Kalenders der Geschichtswerkstatt Brebach für 2015, ein Beispiel für das rege Vereinsleben in dieser Zeit. Seit 2006 bildet der jährlich erscheinende Kalender einen festen Bestandteil der Arbeit der Geschichtswerkstatt, die seit 1989 besteht und als Arbeitsgruppe der Volkshochschule zum kulturellen Angebot im Brebach beiträgt. 

 

Der Kalender der Geschichtswerkstatt für 2016 bietet wie jedes Jahr Eindrücke aus Brebachs Vergangenheit: Dazu gehören Ortsansichten, Straßenszenen, alltägliche, im Jahresverlauf wiederkehrende und außergewöhnliche Begebenheiten. Die Aufnahmen verdeutlichen Entwicklung und Wandel einer Industriegemeinde, sie zeigen die Veränderungen in Alltag, Arbeitswelt, Freizeit und „Festkultur“. Die Halbergerhütte, die die Ortsentwicklung über Jahrzehnte prägte, ist im vorliegenden Kalender mit einer Belegschaftsaufnahme und einem Blick auf die Werksanlagen zu Beginn des 20. Jahrhunderts vertreten. Fronleichnamsprozession und Turnfest erinnern an unterschiedliche, aber gleichermaßen publikumswirksame Ereignisse außerhalb der Arbeitswelt. Die Abgabe der Glocken der evangelischen Kirche für die Rüstungsindustrie während des Ersten Weltkriegs deutet an, wie sich geschichtliche Umwälzungen auf örtlicher Ebene niederschlugen. Die patriotische Witwe des Freiherrn von Stumm veranlasste, dass nicht wie üblich eine, sondern gleich beide Glocken abgeliefert wurden. Dass auch die Orts- und Alltagsgeschichte nicht außerhalb politischer Zusammenhänge steht, zeigt ebenso, wenn auch auf andere Weise, der Besuch des Luftschiffs „Graf Zeppelin“ in Saarbrücken im Juni 1933, ein halbes Jahr nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten und zwei Jahre vor der Abstimmung über die Rückgliederung des Saargebietes. Auf einem privaten Foto ist der “Zeppelin“ über Brebach im Anflug auf den Saarbrücker Flughafen zu sehen.

Zusätzlich zur Erläuterung der Fotos in der Bildunterschrift finden sich auf den Rückseiten der Kalenderblätter nähere Informationen über den Gegenstand der Aufnahmen. Dadurch lassen sich die Kalender auch über das jeweilige Jahr hinaus als „Nachschlagewerk“ zur Brebacher Ortsgeschichte verwenden.

„Brebacher Ansichten“, der Kalender der Geschichtswerkstatt Brebach für 2016, kostet € 7,50 und ist erhältlich bei Drogerie Degen, Sparkasse, Volksbank und im Kultur- und Lesetreff, alles in der Saarbrücker Straße in Brebach.
Der Kalender kann auch bestellt werden bei Harald Glaser, Tel. 0681 - 32306. Kalender aus früheren Jahren können ebenfalls bestellt werden und kosten € 5,00. Beim Versand fallen zusätzlich € 1,50 Versandkosten an.