Größe ändern

Hochwald – Keltenland“, ist der Titel eines neuen Buches von Manfred Peter. Das Buch wird morgen anlässlich der Eröffnung des Nationalparkes im Keltenpark am Hunnenring in Otzenhausen vorgestellt.
Auf 305 Seiten mit zahlreichen Abbildungen behandelt Peter die Lebenswelt der Kelten, ihre Geschichte, Stammesstruktur, wirtschaftliche Ressourcen, Feste im Jahreskreislauf, die Bedeutung der Pflanzen sowie Essen und Trinken. Immer mit dem Bezug auf die Hochwaldregion.

Im zweiten Kapitel befasst er sich u.a mit den Treverern, den beiden bei Caesar ausführlich erwähnten und beschriebenen Fürsten Indutiomarus und Cingetorix und ihrem Stammessitz. Der Autor schreibt über das Römerlager bei Hermeskeil und schließt auch daraus auf die Bedeutung des Hunnenrings im gallischen Krieg.

Im dritten Kapitel schließlich beschreibt Peter den Hunnenring selbst, seine ursprüngliche Anlage zu Beginn der eigentlichen Keltenzeit (Latènezeit) sowie sein gewaltiger Ausbau kurz vor Ende der keltischen Epoche. Manfred Peter beschäftigt sich seit Jahren mit der Geschichte des Hunnenrings und hat schon zwei Bücher dazu veröffentlicht, „Das vergessene Erbe“ (1985) und „Indutiomarus – Der Herr des Ringwalls Otzenhausen“ (2009).

Das Buch kostet 19.00 Euro. Es ist ab nächster Woche auch im örtlichen Buchhandel und bei der Tourist-Info in Nonnweiler erhältlich.