Größe ändern

In diesem Jahr hat das Dorf Heiligenwald seinen 260. Geburtstag begangen. Vor 10 Jahren wurde in einer Erinnerungsschrift „250 Jahre Heiligenwald“ unter Mitwirkung sämtlicher Vereine eine Bilanz der ersten 250 Jahre gezogen.

 

Viele Themen konnten damals in der Festschrift nicht bearbeitet werden. Sie hätten den Rahmen des von den Vereinen beanspruchten Platzes gesprengt. Diese werden in dem nunmehr aus Anlass des 260-jährigen Jubiläums der Dorfentstehung erschienen Buches Heiligenwald – ein Bergmannsdorf. Geschichte und Geschichten von Dr. Horst Wilhelm aufgegriffen.

In zahlreichen Beiträgen wird über die Hintergründe und Grundlagen der Dorfentwicklung in der frühen Grubenzeit und über die verschiedenen Stadien der Besiedlung berichtet und ein Blick auf die bergbaulichen Wahrzeichen des Dorfes geworfen. 

Mehrere Kapitel beleuchten anhand einzelner Beispiele das Leben von Bergmannsfamilien und werfen ein Licht auf das, was Bergschäden anrichteten und wie die Explosionskatastrophe mit über 107 Toten von 1907 die Menschen betroffen und beschwert hat. Das, was man heute als Erbe aus der Kohlenzeit bezeichnet, wird thematisiert und dessen Beziehung zur Gegenwart erörtert. Daneben werden bedeutende örtliche Heimatforscher und Fotografen, die Vergangenes ins jeweilige „Bild“ setzten, vorgestellt. Über Sport, Spiel und Alltag wird anhand von zeitgenössischen Publikationen, wie dem „Bergmannsfreund“, informiert.

Das Ortsgeschehen unter den Preußen und den Franzosen und die Geschichte der beiden Kirchen und der Schulen im Nationalsozialismus sind Themen wie auch ortsbezogene Ereignisse aus dem deutsch-französischen Krieg 70/71 und den beiden Weltkriegen.

Das Buch hat ca. 290 Seiten und ist zum Preis von 18,90 Euro in den bekannten Verkaufsstellen des Ortes erhältlich.
Der Reinerlös aus dem Verkauf des Buches ist für die Inneneinrichtung des Historischen Pumpenhauses am Itzenplitzer Weiher bestimmt.