Größe ändern

Sehr geehrte Damen und Herren,
über nachfolgend geschilderte Projektarbeit, die sich auf den Bereich der staatlichen und kommunalen Archive, Museen, geschichtlichen Verbände, Vereine und Einzelpersonen aller saarländischen Städte und Gemeinden auswirkt, bitten wir Sie um Mitarbeit.

2014 hat sich der Ausbruch des Ersten Weltkrieges zum 100. Mal gejährt. Anlässlich dieses Jahrestages haben viele Deutsche begonnen, sich näher mit diesem Krieg auseinanderzusetzen. Zahlreiche Institutionen veranstalten seit dem Jahre 2014 Ausstellungen, Vortragsreihen, Tagungen, Exkursionen und weitere Angebote, die sich in Einzelveranstaltungen noch bis 2018 erstrecken.

Der Erste Weltkrieg ist aus naheliegenden Gründen nicht so tief im allgemeinen Bewusstsein der Deutschen verankert wie der Zweite Weltkrieg. Im Widerspruch dazu steht die Einschätzung in der Geschichtswissenschaft, die im Ersten Weltkrieg die „Urkatastrophe“ des 20. Jahrhunderts sieht. Das

Gebiet des heutigen Saarlandes war kein unmittelbarer Kriegsschauplatz, aber lag in der Nähe der Westfront und stand in engem Zusammenhang mit den Ereignissen. Am Beispiel des Saarlandes lassen sich die Auswirkungen des Krieges exemplarisch deutlich machen.

Es gibt im Lande verschiedene Initiativen zum Ersten Weltkrieg sowie einige Informationen, wie auf der Website des Landes www.saarland.de, des Historischen Museum Saar oder des Landschaftsverbandes Rheinland. Verglichen mit anderen Gebieten in Deutschland handelt es sich jedoch nur um wenige punktuelle Ansätze, die wenig örtlich/regional bezogen sind. Es gibt derzeit noch kein umfassendes landesweites Gesamtprojekt, welches die Auswirkungen des Ersten Weltkrieges an der Heimatfront im gesamten Saarland untersucht und für die Öffentlichkeit aufgearbeitet hat.

Im Rahmen der seit 2015 bestehenden Zusammenarbeit des VLS, dem derzeit neben seinem Einzel- Mitgliederbestand über 70 Verbände, Vereine und Organisationen im Saarland, Rheinland-Pfalz, Lothringen und Luxemburg angeschlossen sind, mit dem Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. (IGL), wurde nun der Weg für eine landesweite Aufarbeitung geebnet. Unter dem Titel „Der 1. Weltkrieg im heutigen Saarland“, wird das Projekt auch vom saarländischen Ministerium für Bildung und Kultur finanziell gefördert.