Größe ändern

Zu einer ganz besonderen Entdeckungsreise in die Wald- und Industrielandschaft des französischen W arndt laden die Stiftung Demokratie Saarland und das Institut für Landeskunde im Saarland am Sonntag, den 8. Oktober 2017, ein. Obwohl der Steinkohlenbergbau in Ostlothringen mittlerweile ausgelaufen ist, sind die Spuren dieser ehemaligen Schlüsselindustrie noch allgegenwärtig. Die Tagesfahrt erschließt diesen weithin unbekannten Altindustrieraum zwischen Stiring-Wendel, Creutzwald und Folschviller und führt dabei zu großartigen Zeugnissen der Industriekultur, die die Geschichte der Industrialisierung in dieser Region erzählen. 

Im Einzelnen werden große, aber auch „kleinere“ Attraktionen angefahren und dort jeweils seltene Einblicke hinter die Kulissen gewährt. Unter anderem geht es so nach Petite-Rosselle, Forbach, Cocheren, Freyming-Merlebach, Ste. Fontaine und Folschviller. 

Geführt wird die Exkursion vom Geographen Delf Slotta, Direktor des Instituts für Landeskunde im Saarland und versierter Kenner saarländischer und lothringischer Industrie- und Bergbaukultur, der sich seit vielen Jahren mit der Großregion und seiner industriellen Prägung beschäftigt. Eine Voranmeldung bei der Stiftung Demokratie Saarland zu dieser außergewöhnlichen Tagesfahrt, die von 8.30 Uhr bis ca. 18.00 Uhr dauern wird, ist erforderlich (Kontakt: Stiftung Demokratie Saarland, Frau Saskia Guthörl, Tel.: 0681 / 9062622; 

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl erfolgt die Berücksichtigung nach dem Eingang der Anmeldungen. Lassen Sie sich also überraschen – ein starkes und weithin unbekanntes Stück Lothringen erwartet Sie! 

Größe ändern

Es freut uns Ihnen mitteilen zu dürfen, dass in der familia-austria-Liste nun wieder eine große Dateneinspeisung in die STAMMBAUM-Datenbank abgeschlossen wurde.
39 Stammbäume bzw. Ortsfamilienbücher kamen neu hinzu, weitere 32 wurden erweitert. Damit wurden ca. 795.000 Personen neu eingespeist, Nettozuwachs: 356.759 Personen. Es war übrigens nicht nur die bisher größte Dateneinspeisung in der Stammbäume-Datenbank, sondern überhaupt bei Familia Austria (bei allen Datenbanken).

Nähere Informationen darüber finden Sie, wie immer, unter AKTUELL auf der Netzseite:

https://www.familia-austria.at/index.php/aktuell

Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, eigene Stammbäume bzw. Ortsfamilienbücher als gedcom-Dateien zur Einspeisung zu übersenden.
Wer über kein Stammbaum-Programm verfügt, ist eingeladen einen sauberen Ausdruck des Stammbaumes auf Papier zu übersenden:

Familia Austria, Ortliebgasse 3a, 1170 Wien
z. Hdn. Projektleiter Günter OFNER, Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!