Größe ändern

Liebe Rundgangsleiter, liebe Freunde von GoG,
ohne die tatkräftige Unterstützung unserer Rundgangsleiter könnte ein Verein wie Geographie ohne Grenzen nicht existieren.
Um Ihnen auch in den nächsten Jahren ein abwechslungsreiches und umfangreiches Programm präsentieren zu können, sind wir auf der Suche nach neuen und engagierten Rundgangsleitern. Vielleicht kennen Sie ja den ein oder anderen Kandidaten in Ihrem Umfeld, der mit seinem Wissen und seiner Authentizität beispielsweise einen Stadtteil, ein Dorf oder ein spannendes/ungewöhnliches Thema vorstellen oder Einblicke hinter normalerweise verschlossene Türen geben kann.

Oder vielleicht spielen Sie auch selber mit dem Gedanken mal eine Führung aus der Rundgangsleiterpostion zu erleben.

Unser Programm lebt immer auch ein Stück von dem frischen Wind, den neue Rundgangsleiter einbringen. Wir sind daher auch immer aufgeschlossen für neue, spannende Themen. Scheuen Sie sich daher nicht uns auch ungewöhnliche Vorschläge mit Rundgangspotential zu präsentieren.

Wir würden uns freuen, wenn sich möglichst viele Interessenten (per E-Mail oder Anruf) melden würden, um sich bei uns über die Möglichkeit einer aktiven Programmmitgestaltung zu informieren.

Herzliche Grüße Tim Mack 

Größe ändern

Wie ein Zeitungsartikel aus den Aachener Nachrichten verkündet, sind Adressbücher, Rats- und Staatskalender und "Sackkalender" aus Aachen digitalisiert. Diese können, sowie zahlreiche Zeitungen und das alles nicht nur aus Aachen, bei der Unibibliothek Bonn im Internet eingesehen werden.http://digitale-sammlungen.ulb.uni-bonn.de/Aus der Stadt Aachen sind das die Adressbücher von 1838 bis 1970. Da die Aachener Einwohnermeldekartei zu den Kriegsverlusten des Zweiten Weltkrieges zählt, stellen die Adressbücher eine wichtige familiengeschichtliche Quelle dar.

Auch die sogenannten "Aachener Sackkalender" von 1762, 1767, 1783, 1785, 1789, 1792 und 1794. Sackkalender sind Taschenkalender, die man "im Sacke", also in der Tasche, bei sich tragen konnte. Es sind Vorläufer der Adressbücher und sie enthalten neben einem allgemeinen Kalender ein Verzeichnis der Häuser und Bewohner nach Stadtvierteln, Straßen und Gassen, sowie ein Behördenverzeichnis mit Mitarbeitern.

Diese Information wurde uns freundlicherweise von Georg Schmetz, dem Leiter der Gruppen- und Familienkunde in der Stiftung Bahn-Sozialwerk - Bezirk Köln zur Verfügung gestellt.